Verbandsliga Südbaden - Saison 2017/2018


 

10. Spieltag - Samstag, 07.10.2017 * 15:30 Uhr

Kehler FV - FC Neustadt   4 : 0   (3:0)



Vorbericht

Südkurier, 06. Oktober 2017

FC Neustadts Trainer Gallmann zuversichtlich
Beim Kehler FV nicht chancenlos
Fußball-Verbandsliga: Kehler FV – FC Neustadt (Samstag, 15.30 Uhr). (daz) Der jüngste Punktgewinn gegen Lahr hat dem FC Neustadt einmal mehr gezeigt, dass die Mannschaft auch gegen Spitzenteams der Liga nicht chancenlos ist. In Kehl wartet nun das nächste Top-Team, wobei die Gastgeber aktuell ihrem Anspruch etwas hinterherhinken. Kehl hat erst zwei Partien gewonnen und gilt bei 9:9 Toren in neun Spielen als Minimalist.
„Auf dem Papier ist die Favoritenrolle klar. Glücklicherweise findet das Spiel aber nicht auf dem Papier, sondern auf dem Rasen statt. Und da sind wir nicht chancenlos“, lebt Trainer Benjamin Gallmann Optimismus vor. Für ihn ist Kehl eine Mannschaft, die ins vordere Tabellendrittel gehört. „Die Qualität der Kehler ist groß. Mehrere Spieler haben schon Erfahrungen in der Oberliga gesammelt. Ich hoffe, dass bei ihnen der Knoten nicht ausgerechnet am Samstag platzt“, ergänzt Gallmann.
Der Neustädter Trainer hat keine Veranlassung, seine Elf vom vergangenen Sonntag zu verändern. Sam Samma ist noch eine Woche gesperrt und Stefan Ketterer fehlt wegen seines Studiums. Alle anderen Spieler, die gegen Lahr einen Aufwärtstrend zeigten, stehen zur Verfügung. Aufgefüllt wird der Kader wieder mit Akteuren aus der zweiten Mannschaft. „Den Jungs muss ich ein Riesenkompliment aussprechen. Obwohl sie eher selten oder gar nicht spielen, machen sie auch die teilweise weiten Reisen mit und bieten sich immer an“, ergänzt Gallmann.
Die Hochschwarzwälder laufen langsam Gefahr, die Nichtabstiegsplätze aus den Augen zu verlieren. Aktuell sind es vier Punkte Differenz und am nächsten Wochenende gastiert der Tabellenzweite Freiburger FC im Jahnstadion. Da die Erfolgsaussichten in diesem Heimspiel auch eher gedämpft erscheinen, gewinnt die Partie am Samstag beim Kehler FV noch mehr an Bedeutung. Wie es geht, haben die Neustädter beim Unentschieden gegen den Offenburger FV gezeigt, als die Konstellation im Vorfeld ähnlich war.




 

Spielbericht

Badische Zeitung, 09.10.2017

Spielverlauf

Spielverlauf auf einen Blick! Bitte anklicken! 

Ein Schritt vor und drei zurück
Verbandsligist FC Neustadt kassiert in Kehl erneut vier Gegentore und ist nach einem kleinen Zwischenhoch wieder ernüchtert.
FUSSBALL-VERBANDSLIGA. Gegen die Spitzenmannschaft des SC Lahr ließ der Vorletzte FC Neustadt keine Großchance zu und hielt die Null, sechs Tage danach kassieren die Blauen beim schlecht gestarteten Kehler FV allein in Halbzeit eins drei Gegentreffer. Wie passt das zusammen? Die Schwankungen sind beängstigend und man muss kein Prophet sein, um festzustellen: So wird es nicht reichen zum Klassenerhalt, wenn da nicht alsbald mehr kommt – mehr Beständigkeit, mehr Entschlossenheit, mehr Siegeshunger, mehr Gier.
Kehler FV – FC Neustadt 4:0 (3:0). Mit dem klaren 4:0-Heimsieg im Rheinstadion gegen den schwachen FC Neustadt hat sich Fußball-Verbandsligist Kehler FV etwas Luft im hinteren Tabellenmittelfeld verschafft. Zufrieden war man im Lager des Ex-Oberligisten aber nur mit den drei Zählern, denn die Mannschaft von Trainer Heinz Braun ließ ein halbes Dutzend bester Chancen liegen – was man sich gegen stärkere Gegner in dieser Liga nicht erlauben darf.
Wie erwartet begann die Heimelf nach fünf sieglosen Spielen mit viel Druck und schon nach fünf Minuten klingelte es im Kasten des guten Neustadter Torhüters Rick Kiefer, als Yannick Imbs den Ball auf Kevin Sax spielte und der Kehler Spielmacher zwei Abwehrspieler überlief und den Ball zum 1:0 einschoss. Die Gastgeber blieben dran und David Assenmacher scheiterte nur zwei Minuten später freistehend an Torwart Kiefer, auch der schnelle Elyes Bounatouf konnte den FCN-Torhüter nicht überwinden, der mit einem Reflex sein Team vor einem höheren Rückstand bewahrte (12.). Nach einer Viertelstunde waren die Neustädter dann etwas besser im Spiel und Tobias Gutscher hatte den Hauch von einer Möglichkeit, sein Abschluss war aber zu schwach. Als Nicolas Rios aus 22 Metern Maß nahm, hatte Keeper Kiefer keine Abwehrmöglichkeit. Kehls Abwehrspieler donnerte den Ball in den oberen Torwinkel zum 2:0 (27.). Die Kehler setzten sich in der Gästehälfte fest und die logische Folge war das 3:0 durch KEV-Stürmer Yannick Imbs (45.).
Im zweiten Durchgang war die Überlegenheit der Kehler fast schon erdrückend – man hätte das Torverhältnis deutlich aufbessern können, doch vergaben Yannick Imbs (64./70.), David Assenmacher (63.), Kevin Sax (74.) Großchancen und Aaron Zimmerer hatte Pech, dass sein 25-Meter-Hammer nicht im Netz der Neustadter, sondern an der Torlatte landete (71.). Kevin Sax schüttelte vor dem 4:0 drei Gegenspieler ab und ließ Torhüter Kiefer keine Abwehrchance. "Das ist schon seit Wochen ein Manko, dass wir aus unseren Torchancen zu wenig machen. Deshalb bin ich froh, dass wir heute so früh ein Tor erzielt haben, das brachte Sicherheit in unser Spiel. An der Chancenverwertung kann man noch arbeiten", sagte der Kehler Coach Heinz Braun nach Spielschluss.
Kehler FV: Künstle, Schaeffler (86. Lukic), Rios (82. Stefan), Sax, Assenmacher, Bouziane, Laifer (70. Weingart), Bounatouf (86. Hartfiel), Zimmerer, Aras, Imbs.
FC Neustadt: Kiefer, Gutscher (84. Rosenstiel), Papa, Weerakkody, Bruhn, Heitzmann, Mundinger (68. Eckert), Katava (61. Gibba), Schubnell, D’Antino, Waldvogel.
Tore: 1:0 Kevin Sax (5.), 2:0 Nicolas Rios (27.), 3:0 Yannick Imbs (45.), 4:0 Kevin Sax (79.). Schiedsrichter: Kempter (Saulgau). Zuschauer: 300.

Quelle: Badische Zeitung, 9. Okotber 2017

 


 

Nachbetrachtung

Südkurier, 10. Oktober 2017
Benjamin Gallmann: "Ich renne nicht davon"
FC Neustadt steht in der Verbandsliga bereits nach zehn Spielen mit dem Rücken zur Wand 
Fußball-Verbandsliga: (daz) Zum zweiten Mal in Folge kassierte der FC Neustadt in einem Auswärtsspiel vier Gegentore. Vor zwei Wochen gelang in Singen wenigstens ein eigener Treffer, am Samstag in Kehl aber gingen die Schützlinge von Trainer Benjamin Gallmann gänzlich leer aus. Von der zwischenzeitlich starken Leistung beim 0:0 gegen den SC Lahr war am Samstag nichts mehr zu sehen. Neustadt steckt nach zehn Spielen auf dem vorletzten Tabellenplatz in argen Nöten.
Gallmann hatte im Vorfeld gehofft, dass seine Elf in Kehl an das Heimspiel gegen Lahr würde anknüpfen können. Davon war nichts zu sehen. „Das 0:4 geht auch in dieser Höhe in Ordnung. Wir haben alles vermissen lassen, was uns gegen Lahr ausgezeichnet hat. Diese Partie war ein deutlicher Rückschritt“, lautet die klare Botschaft des Trainers. Seine Elf habe den Gastgebern viele Räume angeboten und schlecht gespielt. Zudem seien die Abstände zwischen den Reihen viel zu groß gewesen. „Wenn wir mit einem 0:2-Rückstand in die Pause gehen, hätte sich eventuell noch etwas korrigieren lassen. Aber das 0:3, quasi mit dem Pausenpfiff, hat uns alle Zuversicht geraubt“, so Gallmann.
Die Zwischenbilanz macht wenig Hoffnung. Ein Sieg und drei Punkteteilungen stehen bisher auf der Habenseite der Hochschwarzwälder. Zwar startete Neustadt in der vergangenen Premierensaison mit acht Auftaktniederlagen ähnlich schlecht, doch damals war ein stetiger Aufwärtstrend erkennbar. In dieser Saison jedoch wechseln sich Höhen und Tiefen ab. Zudem wurden mehrere Partien gegen ähnlich starke Gegner bereits gespielt. Am Samstag kommt mit Titelanwärter Freiburger FC wieder ein schier übermächtiger Gegner ins Jahnstadion, der kaum Hoffnungen auf einen Punktezuwachs zulässt.
Gallmann bezeichnet sich selbst als Kämpfer. „Ich werde jetzt nicht davonrennen. Wir müssen noch mehr trainieren und arbeiten. Natürlich lässt sich eine Saison wie die vergangene nicht beliebig oft wiederholen. Aber mit der Minimierung unserer zahlreichen Fehler anzufangen, wäre sicherlich der richtige Weg.“ Kontinuierlich arbeiten, das hat sich Gallmann auf die Fahnen geschrieben. Dass die Elf in der Zwickmühle und tief im Tabellenkeller steckt, ist nicht seine Schuld. Schon während der Sommerpause war es nicht gelungen, Verstärkungen zu gewinnen. Gallmann: „Wir haben es auf allen Kanälen versucht, aber leider ohne Erfolg.“ Da es zudem einige Abgänge gab, ist die augenblickliche Situation mit sechs Punkten und Tabellenplatz 17 sicherlich keine Überraschung.





Spielberichte aller Begegnungen

Sa., 07.10.

14:30

Freiburger FC - 1. SV Mörsch   4:2 (3:1)

Sa., 07.10.

15:30

SV Endingen - SV Stadelhofen   3:2 (0:2)

Sa., 07.10.

15:30

FC Bad Dürrheim - SV Linx   1:4 (1:1)

 

Sa., 07.10.

15:30

FC Singen - SV Kuppenheim   1:5 (1:3)

 

Sa., 07.10.

15:30

SC Lahr - 1. FC Rielasingen-Arlen   5:1 (1:0)

 

Sa., 07.10.

15:30

Kehler FV - FC Neustadt   4:0 (3:0)

 

Sa., 07.10.

17:00

SC Hofstetten - Offenburger FV   0:5 (0:1)

 

So., 08.10.

15:00

FC Denzlingen - FC Radolfzell   0:4 (0:0)

So., 08.10.

15:00

FC Auggen - FV Lörrach-Brombach   1:2 (0:2)

 

 



Letzte Aktualisierung:  ** © 2002- FC Neustadt 1911 e.V.